Effiziente Energie

Ich kombiniere einfache Tarife mit persönlichem Service und transparenter Beratung um Ihnen stressfrei Geld und Zeit zu sparen. Geben Sie es lieber für die schönen Dinge im Leben aus.

Effiziente Vermittlung für mehr Ersparnis

Viele Haushalte haben schon oder bekommen noch die nächsten Tage von ihren Strom- und
Gasanbietern die aktuellen Jahresabrechnungen.

Einige von euch werden leider feststellen müssen, dass der monatliche Abschlag sich erhöhen wird, weil die Preise wieder mal seit dem 01.01.2019 gestiegen sind

1/5

Mehr Geld und Zeit für die schöneren Dinge

Wusstest du schon, dass Deutschland in ganz Europa (nach Dänemark)
die höchsten Energiekosten hat

Genau aus diesem Grund möchte ich euch zur Seite stehen und biete euch meine Hilfe an.

2/5

Persönlichkeit bei der Beratung

Ich werde gemeinsam mit Ihnen in einem 15-20 Minuten Gespräch deine Jahresabrechnung analysieren, um festzustellen, ob sich eventuell ein Wechsel des Anbieters für Sie lohnt.

Denn es gibt schließlich allein in Deutschland über 1.100 Anbieter !

3/5

Transparente Beratung - kein Standard!

Wie sagt man so schön: ,,Das beste kommt zu letzt.“ Die Energiekostenanalyse werde ich für euch sogar kostenfrei und völlig unverbindlich machen !

Einige von euch werden leider feststellen müssen, dass der monatliche Abschlag sich erhöhen wird, weil die Preise wieder mal seit dem 01.01.2019 gestiegen sind

4/5

Menschlichkeit und Hilfsbereitschaft

Am wichtigsten ist - wir sind alle nur Menschen und wenn Sie Hilfe brauchen bin ich jederzeit für Sie zu sprechen. Nicht sicher wie Sie Ihren Zähler lesen müssen? 

Machen Sie ein Foto, schicken Sie es mir über WhattsApp, Email oder über Facebook und ich erledige den Rest für Sie! Wechseln Sie noch heute - ich helfe gerne!

5/5

Furkan Akaydin - die Geschichte hinter der Person

Der Beginn eines Traums

Im Jahr 1994 geboren in Ulm als sechs Jahre später Furkan eingeschult werden sollte, gab es die erste große Enttäuschung.

Der Schuldirektor wollte Furkan auf die Sonderschule verweisen. Ein Schock für die Mutter.

Furkan´s Mutter tat alles dafür, damit dieser Fall nicht eintritt und musste damals vor dem Direktor viel Tränen vergießen, damit er auf der Hauptschule bleiben darf.

Gleichzeitig begann er mit sechs Jahren das Fußball spielen als die Eltern schnell merken, dass er sehr hyperaktiv ist und viel Bewegung braucht.

Die erste Frage an seinen damaligen Trainer war ,,auf welches Tor muss ich schießen?"

Die Anfänge einer Karriere

Inzwischen waren neun Jahre vergangen und der erste Schritt in die Arbeitswelt sollte gemacht werden.

Eines Tages flatterte in der neunten Klasse ein Brief von der Deutschen Post AG in die Schule.
Jeder der mit Schüler hatte bereits eine Ausbildungsstelle bis zu diesem Zeitpunkt, bis auf Furkan.

Damals wusste er noch nicht wir mit dieser Situation umgehen soll und war daher sehr verzweifelt und auch ziemlich beängstigt was er jetzt tun solle, nachdem seine Eltern immer wollten, dass er eine Ausbildung absolviert.

In dem Brief der Deutschen Post stand jedoch, dass das Unternehmen schnellstmöglich Fachkräfte für Kurier Express und Postdienstleistungen sucht. In der Umgangssprache auch Postbote genannt. Furkan ergriff diese große Chance und bewarb sich sofort um eine freie Ausbildungsstelle.

Nachdem er sogar anschließend auf ein Vorstellungsgespräch eingeladen worden war bekam er kurze Zeit später einen Anruf von der Deutschen Post.

Der neue Postbote war geboren.

Schon sehr früh merkte Furkan, dass diese Arbeit nicht gerade sein Traumberuf ist. Er musste also  schon sehr früh lernen etwas Begonnenes auch anschließend unter allen Umständen sauber zu beenden. Das war eine echte Herausforderung für ihn.

Nichts desto trotz schloss er diese Ausbildung sogar so erfolgreich ab, so dass er mit seinem Abschluss auch gleichzeitig seine mittlere Reife erwarb. Dies war die Grundlage dafür, um sich anschließend weiter bilden zu können, denn Furkan merkte dass er mehr möchte.

Das Ziel des Profifußballers

Nicht zu vergessen ist natürlich, dass Furkan das Fußballspielen nie aufhörte und es inzwischen als seinen zukünftigen Beruf sah und sich daher nicht so große Sorgen machte.

Viele andere Spieler in seinem Alter waren jedoch deutlich weiter als er. Das war ihm bewusst.

Deswegen entschied sich Furkan nach seiner Ausbildung seine Fachhochschulreife zu absolvieren, um erstens mehr Zeit für seinen Traum zu haben und zweitens auch gleichzeitig eine bessere Grundlage zu schaffen, falls es mit dem Profifußballer nicht klappen sollte.

So meldete er sich auch sofort im Fitnessstudio an und trainierte viermal die Woche nach der Schule jeweils 2 Std im Fitnessstudio.

In dieser Zeit machte Furkan auch den ersten Schritt in den aktiven Bereich und wechselte von der Kreisliga direkt drei Ligen höher in die Landesliga der zweiten Mannschaft des FV Illertissen.

Dort unterschrieb er einen Jahresvertrag als Stürmer mit dem Ziel sich schnellstmöglich in die Regionalliga zu schießen. Halbes Jahr später unterschrieb Furkan einen Zwei-Jahres-Vertrag in der Regionalliga der ersten Mannschaft des FV Illertissen.

Er kam seinem Ziel immer näher und näher....

Von der Bank auf´s Feld

Innerhalb von 6 Monaten schaffte es Furkan also von der niedrigsten Liga in die höchste Amateurliga.

Er war voller stolz, weil er mit seinem Hobby begann so viel Geld zu verdienen, wie jemand der Teilzeit arbeitete. Das erfüllte ihn sehr.

Inzwischen begann Furkan sogar eine zweite Ausbildung als Finanzassistent bei der Volksbank. Diese Zeit war für ihn extrem anspruchsvoll, denn fast täglich musste er sofort nach der Arbeit ins Training.

Zeit für Freunde und Familie blieb so kaum übrig. Geduld, Disziplin und Kampf waren die wichtigsten Stichwörter zu dieser Zeit, weil Furkan allein 12 Monate brauchte bis er sich in die Mannschaft perfekt integrieren konnte und endlich begann, seine ersten Spiele als Regionalliga Spieler zu bestreiten.

Er arbeitete hart und holte sich wenige Monate später sogar seinen Stammplatz. Drei Jahre spielte Furkan schließlich in der höchsten Liga im Amateurfußball und spielte auch schon vor knapp 13.000 Zuschauern im Grünwalder Stadion gegen 1860 München.

Mit 22 Jahren beendete er schließlich auch seine Ausbildung bei der Bank und auch seine Zeit als Bankwärmer beim Fußball.

Vom Amatuerfußball in den Milliardenmarkt

Wie es im Fußball so ist, verletzte sich Furkan schließlich in der letzten Saison des öfteren und bekam irgendwann die Diagnose der Hüftfehlstellung.

Die Ärzte waren sich einig. Furkan sollte sich operieren lassen oder mit Fußball aufhören. Eine Welt brach für den damals 22 Jährigen zusammen.

Heute ist Furkan glücklich verheiratet und ist Leiter einer Vertriebsorganisation mit weit über 100 Partnern. Er hatte sich inzwischen im Energiemarkt fest etabliert und sich darauf spezialisiert Gewerbetreibende mit hohen Strom- und Gasverbräuchen, aber auch Privathaushalten zu helfen, ihre Energiekosten drastisch zu senken.

Furkan's Vision lautet: Er möchte bis 2022 das führende Unternehmen im Bereich der Strom- und Gasvermittlung in ganz Bayern und Baden-Württemberg werden und seinen bis dahin 1.000 Geschäftspartnern, sowie seinen Kunden ein besseres Leben ermöglichen.